Saisonstart durch die Bezirksklasse

20170910 094924Startschuß für die Saison 2017/2017.
Als erstes startete am vergangenen Sonntag die Bezirksklasse das Mannschaftsrennen, während die Bezirksoberliga noch bis zum Oktober warten muß, die Jugendliga sogar bis zum November. In der Bezirksklasse kommt es traditionell in der ersten Runde zum "Derby", welches bekanntermaßen seine eigenen Gesetze hat. Die Dritte trat mit der seit Jahren bekannten Mannschaft an, die allerdings im letzten Jahr durch Jens Topfstedt ergänzt wurde, die Zweite bildet ein Gespann aus erfahrenen Spielern, die einige Jugendliche erfolgreich durch die Saison führen wollen.

Geisenheim II war mit "Doppel-Daubitz" und "Doppel-Link" ziemlich klarer Favorit und so ging man auch schnell mit 2 : 0 in Führung. Luca ging gegen die passive schwarze Aufstellung aktiv vor und konnte mit der Dame in die gegnerische Stellung eindringen. Auch nach Damentausch war Schwarz weiter unter Druck und die vorangepreschte weiße Reiterei spielte den Gegner schwindelig, so daß einer der Schimmel bald mittels Gabelkniff eine Figur gewinnen konnte. Luca brachte die Partie dann überzeugend und flott nach Hause.
Sophie kam mit Schwarz nicht gut aus der Eröffnung. Sie begann daher mit einer Umgruppierung, die Weiß dazu nutzte, die Kräfte weiter zentral aufzustellen. Nach Öffnung der Mitte war es dann nicht verwunderlich, daß die zentralisierte weiße Truppe überlegen platziert war. Material ging auf schwarzer Seite verloren, später die Partie. Werner hatte mit Jens einen Gegner, der sich aus der Eröffnung heraus einschnüren ließ, Werner hatte Raumvorteil im Zentrum und am Damenflügel. Der schwarze Damenflügel war durch einen weißen Bauern auf c6 derart zugenagelt, daß Läufer c8 und Turm a8 nur Zuschauer sein konnten. Dann ergab sich Erstaunliches:
Werner wollte wohl die schwarzen Befreiungsversuche durch Hebelbildung am Königsflügel verhindern, als eine Stellung entstand, die entfernt der folgenden Studie ähnelt - Weiß zieht und hält leicht Remis (die Stellung aus der tatsächlichen Partie befindet sich am Schluß der Bildersammlung):

Nach der völligen Verschachtelung drehte sich die weiße Gedankenwelt weniger um die Frage, wie sich Schwarz befreit, denn mehr darum: "wie breche ich eigentlich durch?". Massive Opfereinsätze hätte es dafür benötigt, die mit dem "schwarzen Rest" am Damenflügel hätten gegengerechnet werden müssen. Leichter zu beantworten war jedenfalls die Rechnung, wie wohl der Mannschaftskampf bei einem Unentschieden ausgehen würde und so einigte man sich am Sonntagmorgen wenigstens am 2. Brett auf einen friedlichen Ausgang. Anschließend wurde die Partie noch intensiv analysiert und diskutiert.

Ergebnisse:

SK 1950 Geisenheim 2-SK 1950 Geisenheim 32,5 : 1,5
 
Link, Michael -  Szarka, Markus 1 : 0
Daubitz, Karl Werner -  Topfstedt, Jens ½ : ½
Link, Sophie -  Betanski, Franz 0 : 1
Daubitz, Luca -  Sulger, Hugo 1 : 0

Derbys haben immer ihre eigenen Gesetze.
Doch unter dem Strich bleiben damit zwei Mannschaftspunkte für die zweite Mannschaft.

Bilder:

  • 20170910_094730
  • 20170910_094743
  • 20170910_094755
  • 20170910_094856
  • 20170910_094859
  • 20170910_094915
  • 20170910_094924
  • 20170910_094943
  • 20170910_095004
  • 20170910_095023
  • 20170910_103623
  • 20170910_103633
  • 20170910_103650
  • 20170910_103652
  • 20170910_103659
  • 20170910_110239
  • 20170910_110805
  • 20170910_121501
  • 20170910_121806
  • werner_jens

Simple Image Gallery Extended