Herzlich Willkommen FT Schierstein!

R02bAm letzten Sonntag führte Runde 2 Geisenheim zwo in der Bezirksklasse nach WI-Schierstein, wo die Mannschaft von FT Schierstein auf uns wartete. FT Schierstein ist ein neuer Schachverein im Bezirk, genauer gesagt die neue Schachabteilung des Sportvereins FT Schierstein. Uns erwartete ein heller, freundlicher Raum mit Holzbrettern, Holzfiguren und DGT-Uhren, außerdem freundliche Gastgeber!
Es waren also die besten Voraussetzungen gegeben, daß es zu einem gelungenen Wettkampf und interessanten Partien kommen konnte.

Für zwei Schiersteiner Spieler war das wohl überhaupt ihre erste Wettkampf-Schachpartie, aber von Nervosität war nichts zu spüren. Es kamen an allen vier Brettern ruhige, ordentliche Eröffnungen auf´s Brett, die bei den beiden Schwarzspielern vielleicht etwas zu defensiv angelegt waren.
Am 4. Brett war das "Londoner System" zu Gast und Luca fand irgendwie nicht die richtige Auf- (oder Ein?-) Stellung zu diesem gemächlichen Aufbau. Schon ausgangs der Eröffnung war seine Bauernstellung ziemlich zerrupft, doch es war noch ausreichend Dynamik im Spiel. Der eine König beklagte sich über den aufgerissenen Schutzschild, der andere mußte gar in der Mitte parken. Luca übersah dann leider eine Gabel, die ihn die Dame gegen den Turm kostete, wonach die Partie nicht mehr zu retten war.
Am zweiten Jugendbrett führten wir die weißen Steine und Sophie nahm den passiven schwarzen Aufbau sofort zum Anlaß, sich auf Königsattacke einzustellen. Doch der schwarze Aufbau war zwar zurückhaltend, doch solide. Sophie konnte zwar auf a7 gegen den langrochierten König eindringen, doch war die Dame allein auf weiter Flur. Harakirimäßig versucht Sophie dann die Königsstellung aufzureissen, was ihr auch gelang - allerdings auch auf eigener Seite. So konnte sie nicht verhindern, daß Schwarz ebenfalls mit der Dame eindrang und sogar Dauerschach geben konnte. Dieses wurde von Schwarz dann aber abgebrochen, vielleicht auch mit Blick auf die beiden Frontbretter.. Der schwarze Angriff schwoll an und Weiß ... vollstreckte. Drei Schwerfiguren konnten sich auf weiße Seite in den Angriff einbringen und Sophie fand das passende Abzugsmotiv, wonach Schwarz die Dame verlor und aufgab.
Werner´s Partie verlief lange im Ausgleichsbereich, Weiß verlangte von seiner Stellung nicht zu viel und begnügte sich mit einer ordentlichen Stellung nach der Eröffnung, was es dem Schwarzspieler bekannterweise oft schwer macht, so richtig an den Drücker zu kommen. Werner inszenierte eine leichte Damenflügelinitiative, die Weiß vielleicht besser mit etwas Spiel am Königsflügel gekontert hätte, doch er meinte, eine günstige Möglichkeit entdeckt zu haben und parkte den Springer auf a4. Der entsprechende Spruch vom Randspringer braucht hier nicht zitiert zu werden, doch kam es anschließend zu einer Modellvorstellung: der Springer kam in Schwierigkeiten, Weiß mußte daher zwei Bauern herschenken und ging am Damenflügel unter.
Die letzte Partie lief an Brett 1. Weiß konnte hier aus der Eröffnung heraus etwas Raumvorteil festigen, dem Schwarz zu wenig Gegenwehr entgegenbrachte. Weiß konnte mit der Dame am Damenflügel eindringen und dort einen Bauern gewinnen, der Mehrbauer ließ sich stabilisieren und mutierte zu einem gedeckten Freibauern, der nach und nach immer mehr Unterstützung bekam. Schwarz spielte jetzt zäh und versuchte nach Kräften, den Aufstand des weißen Bauernmobs zu stoppen, doch diese bahnten sich radikal ihren Weg nach vorne, so daß bald weiteres Material und die Partie verloren ging.

Die Ergebnisse:

FT Schierstein 1-SK 1950 Geisenheim 21,0 : 3,0
 
 Sturm, Holger -  Link, Michael 0 : 1
 Thomsen, Nils -  Daubtiz, Werner 0 : 1
 Thiele, Manfred -  Link, Sophie 0 : 1
 Brodowy, Sören -  Daubitz, Luca 1 : 0

 

Die 3. Geisenheimer Mannschaft mußte sich leider mit einer 1 : 3 Niederlage gegen Makkabi Wiesbaden I abfinden.
Die Gesamtergebnisse und die Zwischentabelle gibt es hier.


Bilder vom Spieltag in Schierstein:

  • R02a
  • R02b
  • R02c
  • R02d
  • R02e
  • R02f
  • R02g
  • R02h
  • R02i

Simple Image Gallery Extended