Jugendliga, 3. Runde

JuLi R03aIn der dritten Runde der Jugendliga B hatte unsere 6. Mannschaft spielfrei.

Die 5. Mannschaft empfing in der Jugendliga A zu Hause Dotzheim 6. Die Spieler von Dotzheim sind uns seit Jahren bekannt, immer kommt es zu interessanten, freundschaftlichen Begegnungen. Dotzheim reiste leider nur zu dritt an, da das zweite Brett an diesem Tag passen mußte; Johannes trat daher wieder den Weg nach Hause an. Auf unserer Seite pausierte an diesem Spieltag Mika, dafür bekam Simon Gelegenheit zu seinem ersten Einsatz in der Jugendliga A.

Die längere Bedenkzeit in der Jugendliga A kommt Simon zugute - unser Frontbrett der zweiten Jugendmannschaft ist ein besonnener, ruhiger Spieler. Mit den weißen Steinen erreichte er einen kleinen, dauerhaften Stellungsvorteil, nach dem er keine Komplikationen suchte, sondern zusah, daß er die Stellung unter Kontrolle behielt. Sein Spielpartner hatte etwas Probleme, mit dem geringeren Platz seiner Stellung zurechtzukommen und als er von Simon auch noch auf dem Königsflügel eingeschnürt wurde, verlor er die Übersicht und sein einzige vorgerückte Figur - ein Springer - ging verloren. Auch anschließend ging Simon die Sache ruhig an. Anstatt mit dem Spiel auf schnelles Matt die Dinge zu forcieren, tauschte er Material ab, aktivierte seinen Freibauern und wandelte diesen schließlich um - kurze Zeit später folgte das Schachmatt. Starke Partie, Simon !
Luca war schon vorher fertig. Sein Spielpartner wählte in der Italienischen Partie das "Greco-Gambit", also eine äußerst scharfe Eröffnung aus "romantischen Schachzeiten". Luca behielt aber die Übersicht und die Nerven; er schlug, was ohne Gewissensbisse zu schlagen war und schloß ansonsten konsequent die Entwicklung ab. Schon ausgangs der Eröffnung fing er an, die Initiative zu übernehmen und übte Druck aus, woraufhin Weiß bald fehlgriff. Der junge Dotzheimer startete draufhinin noch einen "Verzweiflungsangriff" auf dem Königsflügel, wurde von Luca aber trocken ausgekontert und mattiert! Eine wirklich sehr beeindruckende Vorstellung, Luca!
Sophie führte die schwarzen Steine und das kommt ihrem aktiven, angriffsorientierten Spielstil nicht unbedingt entgegen. Schon in der frühen Eröffnung ging sie einige Risiken ein, Weiß bemühte sich gegen zu halten, fand aber nicht immer die Züge mit dem höchsten "Druck". Mit einem taktischen Geplänkel gewann Sophie einen Bauern und behielt danach die Initative, die weißen Figuren fanden kein Zusammenspiel. Um sich vom Druck zu befreien, "befragte" Weiß den schwarzen Mehrbauern im Zentrum, doch dieser wollte sich nicht tauschen, sondern verwandelte sich in einen Freibauern. Die unkoordinierten weißen Steine fanden kein Mittel, diesen Bauern zu stoppen, so daß entscheidendes Material verloren ging. Die anschließende Phase eines "letzten Aufbäumens" meisterte Sophie souverän und verwandelte das Mehrmaterial sicher. Eine "etwas ambitionierte" Eröffnung, danach das gewohnt sichere Druckspiel unseres Spitzenbretts.
Damit 4 : 0 für Geisenheim.



Die offizielle Informationsseite des Hessischen Schachverbandes mit allen Ergebnissen findet man hier: RTS - Bezirk 8 Rhein-Taunus


Bilder vom Spieltag:

  • JuLi_R03a
  • JuLi_R03b
  • JuLi_R03c
  • JuLi_R03d
  • JuLi_R03e
  • JuLi_R03f
  • JuLi_R03g
  • JuLi_R03h

Simple Image Gallery Extended