Doppeltes Auswärtsspiel in Bierstadt

runde2Am 21.10.2019 stand die 2. Runde der BOL auf dem Spielplan. Geisenheim war zu Gast beim Aufsteiger, dem FC 1934 Wiesbaden-Bierstadt. Die Wiesbadener profitierten von der Auflösung des SV Biebrich, zwei starke Spieler wechselten vor Saisonbeginn aus Biebrich nach Bierstadt, so dass die Gastgeber diese Saison als Kandidat für einen Durchmarsch zu sehen sind.

Die Gäste aus dem Rheingau konnten leider nicht mit allen Stammspielern antreten. Dirk Ankenbrand und Dennis Tarcz mussten passen, dafür sprangen Luca Daubitz und Michael Link ein. Bierstadt konnte alle Stammspieler aufbieten und war somit auch klarer Favorit. Mit Michael Link an Brett 8 konnten die Geisenheimer wenigstens einen Favoriten für einen Brettpunkt ins Rennen schicken. Michael kam nach einigen Ungenauigkeiten seines Gegners auch gut aus der Eröffnung und konnte sich einen Stellungsvorteil erspielen. Schlechter lief es dagegen bei Peter an Brett 5. Peter musste die Qualität geben, um im Spiel zu bleiben. Thomas an Brett 6 "tauschte" eine Leichtfigur gegen zwei verbundene Freibauern am Damenflügel und hatte somit Gegenspiel. Die Frage war hier, ob einer der Bauern die Grundreihe erreichen würde. Wild ging es bei Jörg Ankenbrand an Brett 3 her. Jörg hatte die Qualität bekommen, musste aber noch seine Dame aus der Ecke befreien.

Ausgeglichen kamen Dana und Luca aus den Eröffnungen, Luca musste früh einen Bauern geben, hatte dafür aber auch gutes Gegenspiel bekommen. Auch bei Stefan Schwenk an Brett 2 lief die Eröffnung recht normal, Stefan überlies seinem Gegner das Zentrum tauschte früh die Damen ab und konnte so die etwas vernachlässigte Entwicklung etwas entspannter angehen.

Die erste Entscheidung fiel dann an Brett 8. Michael hatte zunächst die Qualität gewonnen, konnte die Dame danach noch zum Königsflügel überführen. Selbst wenn sein Gegner noch die Dame gegeben hätte, wäre das Matt auch nicht mehr abzuwenden gewesen, so entschied sich sein Gegner zur Aufgabe. Doch die Bierstädter konnten schnell ausgleichen, bei Thomas konnte doch kein Bauer die Grundreihe erreichen und mit einer Mehrfigur im Endspiel war da nichts mehr zu holen. Den nächsten Brettpunkt holte Bierstadt an Brett 3. Jörg bekam die Dame leider nicht ohne Rückgabe von Material befreit, das Endspiel mit einer Figur weniger konnte sein Gegner dann doch für sich entscheiden, wobei Jörg hier lange Zeit richtig gut stand.

Luca hatte sich deutlichen Raumvorteil erspielt und war in einem gleichfarbigem Läuferendspiel mit einem Minusbauern gelandet, bei dem all seine Bauern auf der Farbe der Läufer standen. Doch durch den Raumvorteil konnte der gegnerische Läufer kaum wirken. Schließlich kam Luca aber in eine Zugzwangstellung, nachdem er den Läufer auf ein falsches Feld stellte und sein Gegner schaffte doch noch den vollen Brettpunkt für Bierstadt. Schade Luca, das Spiel hätte ein Remis verdient gehabt.

Auch Peter konnte das Endspiel leider nicht halten, sein Gegner gab die Qualität zurück, um in ein gewonnenes Bauernendspiel überzugehen. So stand es 4:1 für Bierstadt, drei Partien liefen noch. Ekkehard an Brett 1 hatte sich nach der Eröffnung eine vorteilhafte Stellung erspielt, geriet aber zunehmend in Zeitnot. Bei Stefan war inzwischen ein ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett, bei dem er aber maximal noch ein Remis erreichen konnte, da seine Bauern am Damenflügel auf der Farbe des gegnerischen Läufers standen, sein kurzschrittiger Springer war bekanntlich zu langsam für ein Spiel auf beiden Flügeln.

Dana hatte nach einem wilden Schlagabtausch ein Endspiel mit Dame und einem Minusbauern gegen zwei Türme auf dem Brett. Mangels Zielen für die Dame war hier auch maximal noch ein Remis zu erreichen. So einigte sich Ekkehard mit seinem Gegner auf ein Remis und der Sieg für Bierstadt stand damit fest. Stefan konnte das Endspiel schließlich doch noch halten und den gegnerischen Läufer im Zaum halten, während Dana den beiden Türmen nichts entgegen zu setzen hatte. Somit steht eine deutliche 6:2 Niederlage zu Buche. Am 11.11. besteht wieder die Chance auf die ersten Punkte, dann ist die erste Mannschaft aus Taunusstein zu Gast in Geisenheim.

Ebenfalls in Bierstadt trat die dritte Mannschaft aus Geisenheim an. Diese hatte das glücklichere Ende für sich. Jens Topfstedt an Brett 1 konnte aus der Eröffnung heraus massiven Raumvorteil erreichen, den er mit starker Initiative in einen Punkt ummünzte und Nachwuchsspieler Paul Martin zerlegte die gegnerische Königsstellung, indem er die dort vorgerückten Rochadebauern nutzte, mit Hebelbildung die Stellung zu öffnen. Franz Betanski steuerte schließlich beim Stand von 2 : 1 noch ein Remis bei; er hatte im Endspiel zwar einen Springer mehr, doch machte die Umsetzung des Vorteils doch mehr Schwierigkeiten als gedacht. Mit seinem Remis sicherte er der 3. Mannschaft dann einen erfreulichen 2,5 : 1,5 Sieg.

Die Einzelergebnisse der 1. Mannschaft gibt es hierhier, die der 3. Mannschaft hier.

Und hier noch einige Bilder vom 2. Spieltag in der BOL bzw. BK.

  • 2018-10-21 09.36.07
  • 2018-10-21 09.36.14
  • 2018-10-21 09.36.19
  • 2018-10-21 10.14.12
  • 2018-10-21 10.14.17
  • 2018-10-21 10.14.28
  • 2018-10-21 10.14.32
  • 2018-10-21 10.14.38
  • 2018-10-21 10.14.50
  • 2018-10-21 10.14.55
  • 2018-10-21 10.15.06
  • 2018-10-21 12.45.10
  • 2018-10-21 12.45.18
  • 2018-10-21 12.45.44
  • 2018-10-21 12.45.58
  • 2018-10-21 12.46.24
  • 2018-10-21 12.46.44
  • 2018-10-21 12.46.56
  • 2018-10-21 12.47.13
  • 2018-10-21 12.47.36
  • 2018-10-21 12.47.53
  • 2018-10-21 12.48.01
  • 2018-10-21 13.33.54
  • 2018-10-21 13.34.03
  • asdf

Simple Image Gallery Extended