Entscheidung in der BOL: Klassenkampf in Dotzheim

runde7Am gestrigen Spieltag stand in der BOL die letzte und für zwei Mannschaften entscheidende Runde 7 auf dem Spielplan. In Dotzheim spielte der Vorletzte Dotzheim gegen den Tabellenletzten aus Geisenheim. Die Voraussetzungen waren klar, Dotzheim reichte ein Unentschieden für den Klassenerhalt, Geisenheim war zum Siegen verdammt.

Für die Rheingauer ging es auch gut los, Michael Link an Brett 8 als "Ersatz" spielte für Dirk Ankenbrand, der in der entscheidenden Begegnung leider passen musste. Michaels Gegner vernachlässigte die Entwicklung zu sehr und kam schnell unter die Räder. 1:0 für Geisenheim.

Danach begann jedoch Dotzheim, Punkte zu sammeln.

An Brett 7 hatte Thomas Sommer seinem Gegner aus der Eröffnung heraus die (leichte) Initiative überlassen und geriet etwas unter Druck. Er hat dann eine Abwicklung ins Endspiel zugelassen, bei der er einen Bauern verlor und die schlechtere Bauernstellung hatte.
Thomas hat gekämpft, aber das Endspiel war leider nicht zu halten.

Peter Wende an Brett 6 stand bereits nach der Eröffnung gedrückt, wickelte in ein Endspiel Turm und Läufer gegen Turm und Springer ab, kämpfte die gesamte Partie über um den Ausgleich und lief schließlich im Endspiel in ein Mattnetz.

Jörg Ankenbrand an Brett 4 geriet aus der Eröffnung heraus in eine passive Stellung, sein Gegner bekam direkt Initiative am Königsflügel. Jörg verteidigte sich sehr trickreich und konnte in ein Läuferendspiel abwickeln. Einen der Doppelbauern musste er schließlich geben, aber sein Gegner konnte eine gewinnbringende Kombination ansetzen (Läufergewinn oder Bauernumwandlung). Bis zum Schluss hatte Jörg gegen den stärksten Dotzheimer Spieler immer wieder sehr gut verteidigt und die Remischancen bis zum Schluss gewahrt, eine starke Verteidigungs-Leistung von Jörg.

Somit stand es bereits 3:1 für Dotzheim.

Der ehemalige Dotzheimer Stefan Schwenk fieberte der Begegnung natürlich besonders entgegen. Stefan erarbeitete sich aus der Eröffnung heraus eine sehr schöne Stellung und konnte sich das Läuferpaar sichern, einen Freibauern verschaffen und der Gegner war eingeklemmt.  Irgendwie fand er aber keine Möglichkeit, den Druck weiter zu erhöhen oder Material zu gewinnen. Er tauschte dann Material und ließ zu, dass der Gegner sich völlig befreit. Schließlich stand er bereits schlechter und musste dem Remisgebot seines Gegners zähneknirschend zustimmen.

Den fehlenden halben Punkt zum Klassenerhalt holte sich Dotzheim schließlich (sehr glücklich) an Brett 5 gegen Dana Ungurean.

Aus Eröffnung heraus ergab sich eine ungewöhnliche Bauerstellung, in der ihr Gegner seiner Stellung zu viel abverlangte. Sein Zentralspringer wurde von Dana zurückgeworfen, was blieb, waren Bauern- und Felderschwächen. Zunächst ging ein Bauer verloren.
Dann hat ihr Gegner zuerst einen Läufer und dann nochmal die Qualität geopfert, Dana hatte einen ganzen Turm mehr - der Gegner hat aber mit Dame, Turm und Läufer Königsangriff auf Danas wackelige Königsstellung. Leider fand Dana nicht die stärkste Verteidigung  (die Dame war am Damenflügel gestrandet und konnte nicht schnell genug zum Königsflügel eilen, aber ein Gegenangriff mit der Dame hätte alles zusammenhalten - Rückopfer mit Damentausch) und eine schwarze Pointe übersehen:
Schwarz opferte auch noch den Turm und konnte dann Dauerschach geben.

Damit stand es 4:2 für Dotzheim und die Geisenheimer mussten die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben.

Nach dieser Entscheidung willigte Ekkehard an Brett 1 direkt in das Remisgebot seines Gegners ein, zumal er im Endspiel Springer + Bauern schon schlechter stand. Dennis Tarcz an Brett 2 versuchte noch einen Sieg einzufahren, doch  im Damenendspiel hatte sein Gegner Dauerschachdrohungen, die letztendlich trotz Dennis' Freibauer doch zum Remis führten.

Die letzte Runde war ein Spiegelbild der Geisenheimer Saison. Die 50:50 Entscheidungen fielen allesamt zu Ungunsten der Geisenheimer aus, wo ums Remis gekämpft wurde, gingen die Partien doch noch verloren, die Partien in denen man auf Gewinn stand, gingen noch Remis aus. Ohne Mannschaftssieg und nur einem Mannschaftspunkt hat sich die 1. Mannschaft zurecht für die Teilnahme an der Bezirksliga qualifiziert.

Dennoch waren alle Geisenheimer nach der Partie zuversichtlich, dass man nächste Saison den direkten Wiederaufstieg aus der Bezirksliga schaffen wird.

Hier noch die Eindrücke des vorerst letzten Auftritts der Geisenheimer in der BOL, die Einzelergebnisse gibt es hier:

  • 2019-05-05 09.53.00
  • 2019-05-05 09.53.02
  • 2019-05-05 09.53.06
  • 2019-05-05 09.53.17
  • 2019-05-05 09.53.24
  • 2019-05-05 09.53.27
  • 2019-05-05 11.15.07
  • 2019-05-05 11.15.10
  • 2019-05-05 11.15.13
  • 2019-05-05 11.15.16
  • 2019-05-05 11.15.23
  • 2019-05-05 11.15.26
  • 2019-05-05 11.15.29
  • 2019-05-05 11.15.38
  • 2019-05-05 11.15.49
  • 2019-05-05 11.49.25
  • 2019-05-05 11.49.27
  • 2019-05-05 11.49.31
  • 2019-05-05 11.49.42
  • 2019-05-05 11.49.46
  • 2019-05-05 14.28.17
  • 2019-05-05 14.28.22

Simple Image Gallery Extended